Fantastic 4: Rise of the Silver Surfer (Playstation 3) - Alle Tests, Rezensionen, Wertungen // critify

Fantastic 4: Rise of the Silver Surfer (PS3)

Entwickler: Visual ConceptsPublisher: 2K GamesUSK: Ab 12 JahreDatum: Juli 26, 2007

9 Rezensionen der Presse

52
# Michael Beer | Gameswelt
Spiele zum Film sind so überflüssig wie ein Herrenklo im Nonnenkloster. Freilich stellt auch "Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer" von dieser in Stein gemeißelten These keine Ausnahme dar. Das Programm schaut nicht nur mies aus, es spielt sich auch so. Review lesen
51
# Paul Kautz | 4players.de
Kürzt man »Rise of the Silver Surfer« ab, bleibt ROTSS - und das ist, schnell ausgesprochen, genau das Spiel: Technisch mau, spielerisch mau, Missionsdesign mau, KI mau, mau, mau, alles mau - alles andere als fantastisch. Review lesen
50
# Martin Weber | GBase
Leider mangelt es auch Rise of the Silver Surfer an Ideen, technischer Finesse und einem aufregendem Gameplay. Review lesen
50
# Dennis Leschnikowski | GamingMedia.de
Gerade die Tatsache, dass die vier Figuren über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen, bietet eine Menge Potenzial. Leider wurde das vollkommen verschenkt und so mutiert das Spiel zu einem hirnlosen und eintönigen Button-Smasher. Da kann auch das äußerst umfangreiche Bonusmaterial nicht darüber hinwegtrösten. Review lesen
49
# Marvin Engbers | GameCaptain
Abwechslungsarmes Gameplay, miese Grafik, schlecht balancierte Charaktere Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer ist eine Vollgurke, wie sie im Buche steht, aber mit Sicherheit alles andere als ein fantastisches Actionspiel. Review lesen
46
# Jonas Hauenstein | 2play
Unter dem Verprügeln von unzähligen, identischen Gegner mit einem äusserst beschränkten, eigenen Angriffsrepertoire in detailarmer und sich repetierender Kulisse inklusive regelmässigen Kameraproblemen versteckt sich meiner Meinung nach in der heutigen Zeit (auch nach längerer Suche) schlicht kein Funken Spielspass. Review lesen
45
# Nedzad Hurabasic | gamona.de
Das liegt nicht in erster Linie an der eher mickrigen Spielzeit von lediglich ca. sechs Stunden. Hauptkritikpunkte sind das völlig uninspirierte, repetitive Beat Em Up-Gameplay ohne Abwechslung, öde, fast sterile Levels, die aus dem Baukasten zusammengesetzt sind, eine vermurkste Kamera-Perspektive und natürlich spielerische Langeweile. Review lesen
44
# Patric Roos | Games aktuell September 2007, Seite 79
[...] stupides Knöpfchengedrücke in uninspirierten, abwechslungsarmen Levels. Artikel finden
40
# Tobias Lampe | eurogamer.de
Es macht mehr Spaß als Vampire Rain, auch wenn man sich hier schnell Streichholzer zwischen die Augenlieder stecken muss. Auf der anderen Seite ist der Silver Surfer so einfallslos und simpel, dass sich jeder Gamer beleidigt fühlen muss. Review lesen

Was unsere Besucher meinen

Es gibt noch keine Benutzermeinungen zu diesem Spiel. Du kannst das ändern!

Metawertung basierend auf 9 Rezensionen
48/100
Benutzer:
xx/10

(Werbung ausblenden)

#